Essay

Mein Senf zur Nintendo Switch Präsentation

Als Nintendo seine neue Konsole angekündigt hatte war ich sehr optimistisch. Die Chance das Nintendo Entwicklerstudios aus ihrer Mobile-Sparte endlich mit ihrer Heimkonsole verbinden kann ist vielversprechend. Theoretisch würde das mehr Nintendo eigenen Spiele für ihre Konsole bedeuten. Nintendo Fans müssten so nicht mehr 2 Systeme kaufen um auf die gesamte Produktbibliothek von Nintendo zugreifen zu dürfen. Abgesehen von dieser Wunschvorstellung war ich nach der Wii U dennoch skeptisch. Versteht mich nicht falsch, ich bin großer Nintendo Fan. Nintendo könnte eine Konsole veröffentlichen, sie „Nintendo Zelda“ nennen und nur 1 Spiel im gesamten Lebenszyklus veröffentlichen und ich wäre glücklich. Die heutige Pressekonferenz war aber sehr enttäuschend angesichts der Tatsache, dass die Nintendo Switch bereits in 2 ½ Monaten erscheint.

Aber der Reihe nach.

Die Konsole

Nintendo hat seine Pressekonferenz gestartet mit ein paar harten Fakten. 300$ (oder vermutlich 300 €) war ein Preis den ich erwartet habe und den finde ich auch angemessen. Eine Batterielaufzeit von 2,5 – 6 Stunden (abhängig vom Spiel) ist allerdings etwas an der schwachen Seite. Dies ist für mich jedoch zu verkraften, da ich persönlich keinen Nutzen darin sehe ein Spiel wie Skyrim oder auch ein 3D Zelda unterwegs zu spielen. Solche Spiele bevorzuge ich lieber auf einem großen Fernseher im eigenen Zuhause. Zumal sowohl die Controller, als auch der Bildschirm der Switch winzig aussehen. Für ein Bomberman oder 2D Street Fighter, welche nur sehr kurz in der Pressekonferenz aufgetaucht sind, eignet sich das Format der tragbaren Nintendo Switch aber sehr gut. Das HD-Rumble Feature der Controller klingt interessant (auch wenn es seltsam präsentiert wurde) und würde ich gerne selbst ausprobieren. Hoffen wir nur es wird mehr benutzt als die vibrierenden Trigger des Xbox One Controllers (erinnert sich noch jemand?).

Auch hat Nintendo einen neuen Online-Service angekündigt, der zunächst gratis sein wird im Laufe des Jahres 2017 allerdings kostenpflichtig wird. Hier habe ich ein großes Fragezeichen über meinem Kopf. Nintendo hinkt schon seit Jahren hinterher was seinen Online-Service angeht. Nintendo schafft es etablierte Standards auf dem Konsolenmarkt unnötig kompliziert und benutzerunfreundlich zu machen. Die Xbox 360 ist jeder Nintendo Konsole bis heute weit voraus. Ob Nintendo es diesmal anders macht, wage ich noch zu bezweifeln. Auch wurde während der gesamten Pressekonferenz die Virutual Console von Nintendo nicht erwähnt. Gerade im Zusammenhang mit einem kostenpflichtigem Online-Service wäre eine Flatrate für Virtual Console Spiele perfekt und absolut nötig. Das Bezahlmodell der heutigen Virtual Console ist schlecht. Die Preise sind in Zeiten des Internets, Emulatoren und frei zugänglichen ROMs viel zu hoch. Wenn man Berichten aus der Homebrew-Szene glaubt, hat Nintendo selbst solche ROMs für den NES Classic benutzt und kennt sich sicher mit der Szene aus. Diese riesige Bibliothek von Klassikern, die Nintendo besitzt muss für Fans zukünftig besser zugänglich werden, sodass auch Nintendo ein Stück vom Kuchen der Emulator-Szene abhaben kann. Ich kann nur hoffen, dass auch Nintendo das so sieht und Abonnenten ihres Online-Services monatlich Zugang zu diversen Spielen gibt. Ob Nintendo aber auch endlich in dieser Welt angekommen ist, begegne ich noch mit großer Skepsis. Der Erfolg des Online-Service hängt auch von der internen Speicherkapazität und der Größe der Spiele ab.  (Nachdem ich diesen Text geschrieben habe, wurde dieser Service wohl bestätigt – Top!) Was die Spiele angeht, hinkt Nintendo allerdings etwas hinterher.

Die Spiele

Nintendo hat mit der Wii eine Goldader getroffen und Gaming im Mainstream etabliert. Ich hatte großen Spaß mit Wii Sports als Launch-Titel der Wii und habe prinzipiell nichts gegen Bewegungssteurung. Allerdings verpasst Nintendo es, mit einem zu großem Fokus auf diese Features, Anschluss bei Drittherstellern zu finden. Kein Entwickler wird Geld in die Entwicklung von Nintendo exklusive Features stecken um seine Spiele für die Switch zu veröffentlichen. Für Dritthersteller macht es viel mehr Sinn auf die Konkurrenz auszuweichen. Das Nintendo seine Pressekonferenz mit einer Minispielsammlung gestartet hat war sehr beschreibend für Nintendos Philosophie und gleichzeitig enttäuschend für Leute, die mehr erwartet haben. Dementsprechend war das Lineup von Drittherstellern während der Pressekonferenz auch sehr mau.

Nintendo hat die Pressekonferenz gestartet mit 1-2-Switch. Eine Minispielsammlung, die die exklusiven Features der Switch Konsole zeigen soll. Super Idee, dies hat bei Wii Sports auch perfekt geklappt. Im Vergleich zu Wii Sports hat 1-2-Switch allerdings ein paar Probleme. Zum einen sieht es auf den ersten Fotos der Verpackung der Konsole so aus, als käme 1-2-Switch nicht in einem Bundle der Konsole. Zum anderen verpasst Nintendo, meiner Einschätzung nach, mit diesem Spiel den Trend, den Bewegungssteuerung seit der Nintendo Wii genommen hat. 1-2-Switch präsentiert sich einzigartig dadurch, dass man seinem Mitspieler in die Augen schaut. Bewegungssteuerung soll laut Nintendo also wieder aktiv und sozial sein. Das macht auch sicher eine Menge Laune, aber wenn dieses Spiel tatsächlich nicht mit im Bundle sein sollte, bleibt 1-2-Switch meiner Einschätzung nach ein Ladenhüter. Bewegungssteuerung ist seit der Wii weit gekommen. Die höhere Qualität des Trackings der Controller hat letztlich dazu geführt, dass Bewegungssteuerung für die Virtuelle Realität interessant wird. Hier beziehen die Controller den Spieler mit in die Spielwelt ein und lassen ihn direkt interagieren. Eine Bewegungssteuerung kann einen Spieler so tiefer in die Spielwelt mit einbinden. Wenn die Bewegungssteurung aber wie in 1-2-Switch wieder aus der Spielwelt und vor dem Bildschirm gepackt wird, bleibt es nur eine Spielerei, die im Markt schnell an Relevanz verlieren könnte. Dasselbe gilt für das zweite von Nintendo gezeigte Spiel – Arms.

Sowohl 1-2-Switch, als auch Arms sehen spaßig aus und machen sicher kurzweilige Laune, sind aber nicht was ich von Nintendo brauche. Aber ok, vielleicht schlägt Nintendo hiermit wieder eine Goldader wie damals mit Wii Sports. Ich zweifel allerdings daran, da es dieses Spiel mit Johann Sebastian Joust bereits für die Playstation gab und dort kaum Wellen schlug. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Spiel Nummer 3 war Splatoon 2. Ein neues Splatoon wurde im ersten Teaser bereits gezeigt. Unklar war allerdings ob es sich um einen Port der Wii U Version handelt oder um ein neues Spiel. Ich bin heilfroh, dass es ein Splatoon 2 ist. Splatoon ist Nintendos beste neue IP seit langer, langer Zeit und ich hoffe Teil 2 wird ein großer Erfolg. Allerdings ist Splatoon kein Spiel das für viele einen Konsolenkauf rechtfertigt. Vor allem wenn man betrachtet, dass man zukünftig Geld für den Online-Service bezahlen muss. Splatoon 1 bietet immernoch aktiven, gratis Multiplayer.

Die „Systemseller“ folgten aber schnell danach. Das einzige Problem? Diese kommen erst später in 2017.

Den Start machte Super Mario Odyssey, welches Nintendo als erstes Sandbox Mario seit Mario 64 und Mario Sunshine beschreibt. Der Trailer von Mario war klasse und sieht großartig aus. Bowsers neuer Pimp-Look ist genial. Mein erster Eindruck, als Mario in „New Donk City“ erschien war allerdings ein böser Flashback zu Sonic 06, in welchem Sonic (ein Igel) eine Frau (ein Mensch) küsst. Mario in einer menschlichen, realistischen Welt? Was ist Mario dann, wenn kein Mensch? Ob New Donk City wirklich die neue Hub-World ist, wurde noch nicht bestätigt. Im Trailer gibt aber es eine Szene, in der Mario von einem Hochhaus springt. In dieser Szene sieht man, das die Stadt eine schwebende Insel ist, was für mich nur noch mehr Fragen aufwirft. Ich freue mich auf ein neues Mario! Ende 2017 wissen wir mehr.

Der nächste gezeigte Titel war Xenoblade Chronicles 2. Zunächst bin ich verwirrt über die Namensgebung. Xenoblade Chronicles für Wii, gefolgt von Xenoblade Chronicles X für WiiU und jetzt Xenoblade Chronicles 2. Zu diesem Titel kann ich nicht viel sagen. Ich mag die Xenoblade Spiele auf Papier und habe den Wii und den WiiU Teil auch viele, viele Stunden lang gespielt. Allerdings war nach ca. 20 Stunden bei mir die Luft raus und ich konnte mich nicht überwinden es durchzuspielen. Aber hey, ich freue mich Xenoblade Chronicles 2 für Switch wieder zur Hälfte zu spielen! Nintendo hat keinen Termin für diesen Titel genannt, was mich vermuten lässt, dass es nicht mehr in diesem Jahr erscheint.

Gefolgt wurde Xenoblade Chronicles 2 von einem kurzen Teaser für Fire Emblem Warriors – eine Zusammenarbeit mit Koei Tecmo. Ich mag Fire Emblem, ich mag allerdings Dynasty Warrios nicht. Hyrule Warriors hatte seine Fans, für mich ist es aber absolut nichts. Ich denke Fire Emblem Warriors wird exakt was man jetzt schon vermuten kann, wenn man die Geschichte von Koei Tecmo betrachtet. Auch hierfür wurde kein Termin genannt – abwarten.

Als nächstes wurden ein paar Namen in den Raum geworfen ohne groß Substanz liefern zu können. SquareEnix bringt einige Dragon Quest Spiele (super!) irgendwann für den Switch und ein neues Spiel Octopath Traveler. Octopath Traveler hatte einen super Look, ich bin gespannt! Der nächste große Name war Atlus mit einem neuen Titel der Shin Megami Serie. Ich mag Atlus und Shin Megami sehr und freue mich darauf. Im selben Atemzug in dem es angekündigt wurde, wurde allerdings auch gesagt, dass die Entwicklung gerade erst begonnen wurde. Es ist also noch viel zu früh um Luftsprünge zu machen. Bis das Spiel fertig ist, vergehen sicher noch mindestens 2 Jahre, wenn nicht noch mehr.

Weiter im Text ging es mit Toshihiro Nagoshi, der am besten für die Yakuza-Serie bekannt ist. Sie entwickeln für den Switch, angekündigt wurde allerdings noch nichts. Das kann in der Videospielwelt heißen: 3-4 Leute machen einen Prototyp, ob ein neues Spiel daraus wird hängt allerdings noch von vielen Faktoren ab. Also wieder: Abwarten.

Oh und dann wurde noch kurz Skyrim erwähnt. Cool ist es, das Bethesda etwas für Nintendo bringt, aber ein Port von einem 5 Jahre alten Spiel, was auf anderen Platformen in einer besseren Form (Modsupport) verfügbar ist, haut mich nicht vom Hocker. Oder wird Nintendo es Microsoft und Sony nachmachen und tatsächlich Mods für die Konsole erlauben? Da wir über Nintendo sprechen: Eher unwahrscheinlich.

Und dann: Suda 51 über No More Heroes. Mein Kommentar: Yeaaah! No More Heroes war klasse und Suda Spiele sind immer seltsam, aber absolut spielenswert und gern gesehen. Ich bin gespannt was sich hier entwickelt.

Als nächstes hat Electronic Arts seinen 08/15 Marketing Text ablassen dürfen. EA Sports wird Sportspiele für die Switch portieren. Wenig überraschend, schön für manche – uninteressant für mich.

Bevor Nintendo dann den Höhepunkt erreicht wurde noch ein kurzer Zusammenschnitt von Trailern gezeigt: Mario Kart 8 Deluxe (wahrscheinlich ein Port der WiiU Version mit DLC und evtl. neuen Modi), Minecraft, Street Fighter und Bomberman haben hier besonders hervorgestochen. Auch wenn die Sprites der Street Fighter Charaktere schlecht aussahen und kein Bomberman so gut sein kann wie Bomberman 95, bin ich vorsichtig optimistisch. Denn diese Spiele machen für mich Sinn auf einer tragbaren Konsole. Ob diese Spiele Launch-Titel sind, verriet uns Nintendo aber nicht.

Den Abschluss machte ein neuer, bombastischer Trailer von The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Und was für ein Trailer das war! Ich kann es kaum abwarten. Ich bin gespannt wie die Wii U Version wird, denn darauf basiere ich meine Entscheidung ob sich der Kauf der neuen Konsole zum Start am 3. März lohnt. Das einzige was ich hier kritisieren kann ist, dass Nintendos Höhepunkt ein Spiel war, welches wir schon recht oft und ausführlich gesehen haben. Es ist schön neue Szenen zu sehen, aber jeder Fan wusste das es ein Pflichtkauf wird. Schade, dass Nintendo mit seinem Höhepunkt nicht überraschen konnte.

Welche Spiele habe ich vermisst?

Wo war Smash Bros.? Wenn es ein Mario Kart 8 Deluxe gibt, wieso nicht auch ein Smash Bros. Deluxe? Smash Bros. würde sich auch klasse für die tragbare Konsole eignen!

Wo war Super Mario Maker Switch? Super Mario Maker war eines der besten Produkte, die Nintendo in vielen Jahren veröffentlicht hat. Ein Port wäre perfekt gewesen um die Spielerbasis noch weiter auszubreiten. Ich kann nur hoffen, dass der Mangel der Portierung auf der Pressekonferenz bedeutet, dass Nintendo ein neuen Mario Maker Titel in Planung hat (bitte kein Mario Maker DS Disaster).

Pokemon. Nintendo, wollt ihr wirklich mobiles Gaming mit Heimgaming verbinden? Ja? Dann bitte, bitte Pokemon.

Virtual Console. Vor der Pressekonferenz gingen Gerüchte rum, dass Gamecube Titel in die Bibliothek mit aufgenommen werden. Ich hätte gerne ein Lineup hiervon gesehen.

Fazit

Leider muss ich sagen, dass ich von der Pressekonferenz enttäuscht war. Das heißt nicht, dass sie schlecht war. 2 Monate vor der Veröffentlichung der Konsole hätte ich allerdings mehr Argumente erwartet, warum ich eine Switch kaufen muss. Es gab keine Überraschungen und neben Zelda gab es keinen Kracher für den Launch der Konsole. Schlimmer noch, die Kracher kommen erst später im Jahr – wenn überhaupt. Oh und Zelda kommt auch für die Wii U, warum sollte ich also jetzt schon auf die Switch aufrüsten?

Nichtsdestotrotz bin ich ein Nintendo Fan und freue mich, dass sie wieder etwas neues versuchen. Zelda, Mario und Co. sind für mich nach wie vor Pflichtspiele und natürlich wird die Konsole irgendwann in meinem Haus landen. Der Fokus liegt allerdings auf dem Wort „irgendwann“. Nintendo hat ein schwaches Bild abgeliefert dafür, dass die Konsole bereits am 3. März erscheinen soll. Ich verfolge die News in den nächsten Tagen weiter, vielleicht erwartet uns ja doch noch eine Überraschung, die uns in der Pressekonferenz verwehrt geblieben ist.

2 Kommentare zu „Mein Senf zur Nintendo Switch Präsentation

  1. Sehr schön zusammengefasst. Das 1-2 Switch nicht zur Grundausstattung gehört sondern sogar als Vollpreis-Titel verkauft wird halte ich auch für einen großen Fehler. Allgemein das Fehlen von Bundles und die – zwar Nintendo-üblichen – gesalzenen Preise für Zubehör sowie das vom Umfang schwache Launch-Lineup (Wieso bekommen die kein Remake von Mario Kart 8 zum Launch hin?) haben mich eher abgeschreckt als begeistert eine Switch zum Start zu kaufen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s